Die Riegel der Erde


Als ich dich verließ
durch mein Verlassen,
ging ich verloren,
war mein Kerker geboren,
erwachte lebendig im Tod,
als ich Dich verstieß
über die Maßen.

  Seitdem trag' das Fleisch ich als Siegel,
sind verschlossen die Riegel,
ist der Geist mir gefroren
ins sterbliche Knochen,
ist am Kreuz Dir der Sohn
und das Herz Dir zerbrochen.

  Ja, mein Dich Verlassen
ist mein Verließ.
Es hält Dein Licht mir erloschen,
hält den Zugang verschlossen,
ist mein bitterer Lohn.
Vergeblich mein Fassen
ins Fleischparadies!

  Doch ich will nicht verdrießen,
will mir den Zugang erschließen
mit Hoffen und vertrauendem Lassen
mit entzweifelter Glaubensgebärde
erharrend die selbstlose Liebe.
Sie sprengt den Riegel der Erde!

20.09.2018    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.