Weizenkorn (Joh.12)


Weizenkorn fällt
in die Erde,
im Wintergarten
unter Trauerweiden
auf totes Eichenholz.

  Schnelle Schritte
verlassen,
Stille,
Vergessen.

  Schnelle Schritte,
Spatenstiche.
Erde fällt tief.
Dunkelzeit.

  Weizenkorn ist
in der Erde,
sehnt Sonne herbei,
weint Wasser nach,
vergisst den Wind
in den tanzenden Ähren.

  Weizenkorn ist Erde.
Erde war Weizenkorn.
Wer weiß das noch?

18.01.2010    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.