Scharenherr


Christus, Scharenherr,
willst Du mir mein Heer nicht führen?
Meine Scharen sind verwirrt,
die Krieger weit verschwirrt.
Kannst Du ihr ängstlich' Herz berühren?
Lässt Du sie wieder Siegessehnsucht spüren?
Ob all dem Schlachten und Verkommen
ist ihnen aller Mut genommen.

  Christus, Mächtehaupt,
kannst Du die Schwachen nicht befreien,
mein Heer und hin entlauen,
den Schutzwall wieder bauen?
Willst Du es nicht verzweien?
Hiss' Du Dein Banner auf in meinen Reihen!
Ob all der Zwietracht bitt'rer Lehren,
kann sich kein Schlachtplan je bewähren.

  Christus, O und A,
hilf, mich in die Rüstung einzufinden,
den Schild behimmelt hochzurecken,
das Geistesschwert neu zu entdecken!
Lass mich Deinen Plan ergründen!
Fang an, die Zündschnur zu entzünden!
Dann wird mein A in Deinem Ende siegen
und mein O in Deinem Anfang liegen.

4.08.2017    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.