Eingebildet (1. Buch Mose)


Mensch, wie bist du eingebildet
in sein Ebenbild!
Als Ebenbild Mensch,
welche Himmelsfarben
führst du nur im Schild?
Dein Pinselstrich
so scharf, so wild
zerwühlt ein Schattenbild,
auf dieser Leinwand leben
mit immer neuen Narben.

  Mensch, so furchtbar fruchtbar
mehrst du hier,
nährst du hier
die eigenen Gestalten.
Füllst sie mit Himmelsfarben
hell und mild
und lässt sie dir
dann Zug um Trug
zum Blutbild hier
erkalten.

  Mensch, dein Urbild tief
ist immer noch gefallen.
Sein Apfeltraum
am Lebensbaum
schlug dir die Augen auf
mit tiefster Nacht
ganz nackt, ganz ohne
Himmelsfarben.

  Ebenbild, Tohuwabohu hält dich
seitdem im Hamsterlauf.
Wer schafft die wahre Wende?
In Liebe ohne Ende
gibt Gott sich selbst
als Lebensraum so farbenvoll
dem schwachen Mann,
dem starken Weib
in ihre Hände.

21.01.2013    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.