Wohin?


Wohin mit dem Sohnemann,
wenn der zu Hause nicht mehr will und kann?
Wenn er – obwohl vom Ansatz her nicht dumm –
die Schulmusik total vergeigt und stumm
und stur darüber schweigt, wie er in Zukunft denn zu leben denkt,
und jedem nur Verachtung schenkt,
der ihn zu einer Antwort drängt.

  Ja, wie schön ist doch die Elternschaft,
wenn der Spross leichthin mit ganzer Kraft
das schlingernde Familienschiff
in Agonie hinsteuert auf das nächste Riff.
Zudem hört man von der Brücke her von weitem
immer öfters lautes Streiten
zwischen Kapitän und Steuerfrau –
jeder kennt den Kurs genau.

  Wie soll man dies Dilemma wenden,
es knirscht und kracht an allen Enden.
Nur der Sohn in der Kajüte
futtert Chips aus einer Tüte
und lebt im sonnigen Gemüte
seine Sendung hin zur Maus.
Er spielt tagein Computer bis tagaus.
Auch die Nacht macht er zum Tage,
da braucht man Antwort, keine Frage.
Geht es doch massiv an die Ressourcen.
Am Ende bleibt nur noch, die Erziehung "outzusourcen".

  Aber ein gutes Seminar ist heutzutage ziemlich rar.
Wie soll man nur ein solches finden
und sich verlässlich daran binden,
wenn aus vielen Medienquellen
haarsträubende Gerüchte schnellen.
Alkohol und wilde Feten sind schon unerträglich,
aber Sex und Drogen inakzeptabel und unsäglich.
Und obendrein ob all der Fragen und der Qualen
soll man einen Haufen noch dafür bezahlen?!
Auch will man Enkelkinder hier auf Erden,
darum soll er kein Priester werden.

  And'rerseits soll er auch wachsen
nicht nur an den Armen und den Haxen.
Auch an Geist und Herzenswesen
soll das Kleinod schnell genesen.
Ja, er soll die Schule meistern
und sich für Physik begeistern.
Am Ende soll der Sohn entdecken:
Das Leben ist kein Zuckerschlecken!
Es bietet einem schöne Zeit
für Herzblut und Beständigkeit.

  Dennoch nagen die Gedanken alldieweil:
"Geht er, fehlt vom ganzen uns ein Teil."
Wie wird es dann zu Hause sein,
ist jeder nur für sich allein?
Und tief in der zerfragten Elternbrust
spürt man schmerzhaft den Verlust.
Was soll man tun, wer kann beraten?
Man bräuchte einen Semi-Paten,
der dieses schon mal angestrebt,
der solches schon mal durchgelebt.

  So bleibt es wie immer schon im Leben:
"Schenk Vertrauen, dann wird dir reich gegeben!
Schau hin und stell' die Herzensfragen!
Hör' zu, was andre Eltern sagen!
Dann google und befrag' die Netzgemeinde
und findest du nicht tausend Feinde,
dann wag' den Schritt in neues Land,
mit Hirn, mit Herz und Hand in Hand.

14.10.2017  ↑    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.