Solches Wesen


Solch ein Wesen, solches Wesen
ist noch niemals da gewesen.
Alles blüht,
wenn es mit seinen süßen Worten
Liebesduft in wirren Formen,
aber immer nur von besten Sorten
auf unsre trock'nen Wiesen sprüht.

  Selbst ein Maler mag dies Wallen
oftmals nur schwer in seine Bilder bannen.
So farbentief geht kaum ein Pinselstrich.
Doch mal es auf, dir wird's gefallen,
es kann dein Wesentliches zum Wohl ermannen.

  Denn es entspringt aus edlen Quellen
geläutert in des Lebens langer Glut,
vervatert, doch nie aufgegeben,
erkrankt an manchen hellen Stellen.
Doch im Herzen wallt es gut,
schöpft es doch aus Gottes Wort
das Leben.

  Solch ein Wesen, solches Wesen,
ist noch niemals da gewesen.
Alles staunt, wenn es mit platten Füßen
Gipfel gar um Gipfel nimmt,
mit platter Stirn, Hypokrat's Olymp erklimmt.
Da kann unsereins nur aus der Ferne grüßen
und hoffen, dass es sich dabei nicht übernimmt.

  In solchem Wesen,
Thomas, bist du hier
seit 50 Jahren unter uns gewesen.
Hab dank dafür!
Dein Wein ist echt erlesen
und kostenfrei für uns... und Heidi.
Nur Sie zahlt noch die Spesen.

2.02.2013    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.