Rein und raus


Was rein geht, muss auch wieder raus.
Was raus geht, muss nicht wieder rein,
beim Hühnerei muss es so sein.
Und nach einem Regenguss
kommt die Schnecke wieder aus dem Haus.

 
Bild: wstezyk-huntsman-4380924_640 (Quelle: pixabay.com)

Auch bei Verkehr, in Folge eines Stau's,
kommt oftmals es zum Rein und Raus.
Plötzlich fädelt einer frechlings ein.
Ein anderer hat damit Verdruss
und schert mit Absicht hinten einfach aus.

 
Bild: traffic-jam-2730660_640 (Quelle: pixabay.com)

Was raus steht, kann nicht wieder rein.
Was rein steht, will nicht wieder raus.
Ein Hühnerknochen bringt viel Pein,
bewirkt der einen Rohrverschluss
nach einem fettem Festagschmaus.

 
Bild: eat-4387514_640 (Quelle: pixabay.com)

Was rein will, muss auch manchmal rein.
Was rein soll, darf auch wieder raus.
So hält man es gut aus zu zwei'n.
Denn am schönsten ist das Rein und Raus
zu zweit im Bett allein zu Haus!

 
Bild: in-bed-4511439_640 (Quelle: pixabay.com)

16.09.2019    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.