Herbstgeist


Wie sind doch all die Farben fahl,
die meinen Herbstgeist nebelhaft durchschwirren.
Dennoch, ich lass mich nicht beirren!
Ich blick' hinaus sintemal,
sehe überall die Wunderwellen flirren
so buntgesättigt, prall vom Sonnenmahl.

 
Bild: Nebelwald01 (Quelle: pixabay.com)

Wie sind doch meine Himmel grau,
in die mein Herbstgeist sich so schleierhaft verliert.
Was soll's, ich habe Morgenluft gespürt.
Ich blicke hin genau,
sehe, wie Dein Da das schöne Licht gebiert
und es verschenkt ans Himmelsbau.

 
Bild: Herbstblatt01 (Quelle: pixabay.com)

Wie ist doch all die Farbe satt,
mit der Dein Geist den Herbst so wundervoll durchschenkt.
Schnell, ich lasse los, was mich bedrängt!
Ich blicke hin auf jedes Blatt,
bis all' mein Blass vom Farbenlicht durchtränkt,
verdunkelst Du an meiner statt.

 
Bild: Herbstwaldweg01 (Quelle: pixabay.com)

22.09.2019    



nach oben
 
© WolfgangJohannesWelk ( wjw@reimquelle.de )

Alle im Webauftritt Reimquelle.de publizierten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Vervielfältigung, Verbreitung und jede Art kommerzieller Verwertung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Bildquellen: pixabay.com und Wolfgang Englmaier.